Gesang ist die Sprache der Seele

Eine besondere Liebe von Marion Seidel gilt dem Liedgesang.

In zahlreichen Liederabenden hat sie sich ein weit gefächtertes Repertoire erarbeitet. Sie besitzt eine starke Affinität und innere Verbindung zu Liedern der Romantik und Spätromantik von Brahms, Schumann, Schubert, Liszt und Wagner, dem französischen und russischen Liedrepertoire von Duparc, Berlioz, Tschaikowsky, Glinka und Rachmaninov bis hin zu Liedern der Klassischen Moderne von Strauss, Mahler, Schönberg, Berg, Schreker, Krenek und Weill.

Für eine detaillierte Liedrepertoireliste im PDF-Format klicken Sie bitte hier auf den Download-Button.

Download

Für die Konzertprogramme Lied klicken Sie bitte hier auf den Download-Button.

Download

Repertoire Lied

Ludwig van Beethoven (1770-1827)

Bitten (C. F. Gellert)
Die Ehre Gottes in der Natur (C. F. Gellert)
Bußlied (C. F. Gellert)
Mignon (Johann Wolfgang von Goethe)

Alban Berg (1885-1935)

Lieder Op.2
Dem Schmerz sein Recht (Friedrich Hebbel)
Drei Lieder aus „Der Glühende“ (Alfred Mombert)

Hector Berlioz (1803-1869)

Les Nuits d´eté (Theophile Gautier)

Johannes Brahms (1833-1897)

Von ewiger Liebe ( nach dem Wendischen)
Alte Liebe (Carl Candidus)
Liebestreu (Robert Reinick)
Meine Liebe ist grün (Felix Schumann)
Mainacht (Ludwig Hölty)
Botschaft (nach Hafis von G. F. Daumer)
Wir wandelten (G. F. Daumer)
Unbewegte laue Luft (G. F. Daumer)
Schön war, das ich Dir weihte (G. F. Daumer)
Ach wende diesen Blick (G. F. Daumer)
Nicht mehr zu dir zu gehen (G. F. Daumer)
Dein blaues Auge (Klaus Groth)
Wie Melodien zieht es mir (Klaus Groth)
O wüsst´ ich doch den Weg zurück (Klaus Groth)
Wehe, so willst Du mich wieder (v. Platen)
O liebliche Wangen (P. Flemming)
Der Gang zum Liebchen (Böhmisch)
Sapphische Ode (Hans Schmidt)
Sommerabend (Hans Schmidt)
Der Tod, das ist die kühle Nacht (Heinrich Heine)
Auf dem Kirchhofe (Detlev v. Lieliencron)
Ein Wanderer (C. Reinhold)
Der Überläufer (Des Knaben Wunderhorn)
Über die Heide (Theodor Storm)
Auf dem See (Karl Simrock)
Vom Strande (Spanisch/Eichendorff)
Schwesterlein, wann gehn wir nach Haus (Auswahl deutscher Volkslieder)
In stiller Nacht, zur ersten Wacht (Auswahl deutsche Volkslieder)

Vier ernste Gesänge
  • Denn es gehet dem Menschen wie dem Vieh (Prediger Salomo 3)
  • Ich wandte mich und sahe an (Prediger Salom 4)
  • O Tod , wie bitter bist du (Jesus Sirach 41)
  • Wenn ich mit Menschen – und mit Engelszungen redete (1 Korinther 13)

Zigeunerlieder

2 Gesänge op.91
  •    Gestillte Sehnsucht (Friedrich Rückert)
  •    Geistliches Wiegenlied (nach Lope von Emmanuel von Geibel)
Henrie Duparc (1848-1933)

L´Invitation au Voyage (Charles Baudelaire)
Testament (Armand Silvestre)
Chanson triste (Jean Lahor)
Extase (Jean Lahor)
Élégie (Thomas Moore)
Lamento (Theophile Gautier)
Le Manoir de Rosamonde (Robert de Bonnières)
La Vague et la Cloche (Francois Coppée)

Antonín Dvorák (1841-1904)

Zigeunerlieder (Adolf Heyduk)
Biblische Lieder (aus dem Buch der Psalmen)

Gabriel Fauré (1845-1924)

Les berceaux (Sully Prudhamme)
Après un rêve (Romain Bussine)

Michail Glinka (1804-1857)

Somnenie (Nestor Kukol´nik)
Ausgewählte Lieder

Ernst Krenek (1900-1991)

„Durch die Nacht“ op. 67 ( Karl Kraus)

Franz Liszt (1811-1886)

O lieb´so lang du lieben kannst (Ferdinand Freiligrath)
Es muss ein Wunderbares sein (Oscar von Redwitz-Schmölz)
Oh! quand je dors (Victor Hugo)
Drei Zigeuner (Nikolaus Lenau)
Die Loreley (Heinrich Heine)
Vergiftet sind meine Lieder (Heinrich Heine)
Ausgewählte Lieder

Gustav Mahler (1860-1911)

Rückert Lieder

  • Ich atmet´einen linden Duft (Friedrich Rückert)
  • Liebst Du um Schönheit…  (Friedrich Rückert)
  • Blicke mir nicht in die Lieder (Friedrich Rückert)
  • Ich bin der Welt abhanden gekommen (Friedrich Rückert)
  • Um Mitternacht (Friedrich Rückert)

Des Knaben Wunderhorn

  • Das irdische Leben
  • Antonius Fischpredigt
  • Urlicht
  • Reinlegendchen
  • Wo die schönen Trompeten blasen

Lieder eines fahrenden Gesellen

  • Wenn mein Schatz Hochzeit macht (Gustav Mahler)
  • Ging heut morgen übers Feld (Gustav Mahler)
  • Ich hab ein glühend Messer (Gustav Mahler)
  • Die zwei blauen Augen von meinem Schatz (Gustav Mahler)

Kindertotenlieder (Friedrich Rückert)

Modest Mussorgsky (1839-1881)

Lieder und Tänze des Todes (Arseni Golenitschew)

Francis Poulenc (1899-1963)

Les chemins D´amour (Jean Anouilh)

Ottorino Respighi (1879-1936)

Nebbie (Ada Negri)
Povero cor (Arturo Graf)

Sergei Rachmaninov (1873-1943)

Ausgewählte Lieder

Eric Satie (1866-1926)

Je te veux (Henry Pacory)
Tendrement (Vincent Hyspa)

Arnold Schönberg (1874-1951)

Lieder Op.2
Erwartung (Richard Dehmel)
Erhebung ( Richard Dehmel)
Schenk mir deinen goldenen Kamm (Richard Dehmel)

Lied der Waldtaube aus “Gurrelieder” (Jens Peter Jacobsen)
Das Buch der hängenden Gärten op.15 (Stefan George)

Franz Schreker (1878-1934)
Fünf Gesänge
  • Ich frag nach dir jedwede Morgensonne. (aus „Tausend und eine Nacht“)
  • Dies aber kann mein Sehnen nimmer fassen. (Edith Ronsperger)
  • Die Dunkelheit sinkt schwer wie Blei (Edith Ronsperger)
  • Sie sind so schön, die milden, sonnenreichen… (Edith Ronsperger)
  • Einst gibt ein Tag mir alles Glück zu eigen… (Edith Ronsperger)
Franz Schubert (1797-1828)
Winterreise (Wilhelm Müller)
Schwanengesang (Ludwig Rellstab, Heinrich Heine, Johann Gabriel Seidl)
Lieder und Gesänge aus Goethes Wilhelm Meister op.98
  • Wer sich der Einsamkeit ergibt (Johann Wolfgang von Goethe)
  • Wer nie sein Brot mit Tränen aß (Johann Wolfgang von Goethe)
  • An die Türen will ich schleichen (Johann Wolfgang von Goethe)

Gretchen am Spinnrad (Johann Wolfgang von Goethe)
Rastlose Liebe (Johann Wolfgang von Goethe)
Der König in Thule (Johann Wolfgang von Goethe)
Der Musensohn  (Johann Wolfgang von Goethe)
Schäfers Klagelied (Johann Wolfgang von Goethe)
Auf dem See (Johann Wolfgang von Goethe)
Der Fischer (Johann Wolfgang von Goethe)
Nacht und Träume (Matthäus von Collin)
Der Zwerg (Matthäus von Collin)
Die junge Nonne (Craigher)
An die Musik (Franz von Schober)
Du bist die Ruh (Friedrich Rückert)
Allmacht (Joh. Ladislaus Pyrker)
Aufenthalt (Ludwig Rellstab)
In der Ferne (Ludwig Rellstab)
Die Stadt (Heinrich Heine)
Der Doppelgänger (Heinrich Heine)
Der Atlas (Heinrich Heine)
Der Tod und das Mädchen (Matthias Claudius)

Robert Schumann (1810-1856)
Dichterliebe Op.48

Frauenliebe und Leben (Adalbert von Chamisso)

Widmung (Friedrich Rückert)
Rose, Meer und Sonne (Friedrich Rückert)
Frühlingsfahrt (Friedrich Rückert)
In der Fremde (Joseph von Eichendorff)
Zwielicht (Joseph von Eichendorff)
Melancholie (Emanuel von Geibel)
Zwei Zigeunerliedchen (Aus dem Spanischen von Emanuel von Geibel)
Sehnsucht (Emanuel von Geibel)
Aus den hebräischen Gesängen (Lord Byron)
Abends am Strande (Heinrich Heine)
Die feindlichen Brüder (Heinrich Heine)
Tragödie (Heinrich Heine)
Mein Wagen rollet langsam (Heinrich Heine)
Lehn Deine Wang´ an meine Wang´ (Heinrich Heine)
Ich will meine Seele tauchen (Heinrich Heine)
Im Rhein, im heiligen Strome (Heinrich Heine)
Ich grolle nicht (Heinrich Heine)
Das ist ein Flöten und Geigen (Heinrich Heine)
Aus alten Märchen winkt es (Heinrich Heine)
Die alten, bösen Lieder (Heinrich Heine)

Lieder Op.24
  • Morgens steh´ ich auf und frage (Heinrich Heine)
  • Es treibt mich hin (Heinrich Heine)
  • Ich wandelte unter den Bäumen (Heinrich Heine)
  • Lieb´ Liebchen, leg´s Händchen (Heinrich Heine)
  • Schöne Wiege meiner Leiden (Heinrich Heine)
  • Warte, warte, wilder Schiffmann (Heinrich Heine)
  • Berg´und Burgen schau´n herunter (Heinrich Heine)
  • Anfangs wollt´ ich fast verzagen (Heinrich Heine)

Fünf Lieder nach Gedichten der Königin Maria Stuart, op. 135

Richard Strauss (1864-1949)

Allerseelen (Hermann v. Gilm)
Die Georgine (Hermann v. Gilm)
Geduld (Hermann v. Gilm)
Zueignung (Hermann v. Gilm)
Die Nacht (Hermann v. Gilm)
Morgen (John Henry Mackay)
Heimliche Aufforderung (John Henry Mackay)
Traum durch die Dämmerung (Otto Julius Bierbaum)
Der Nachtgang (Otto Julius Bierbaum)
Ruhe, meine Seele (Karl Henckel)
Liebeshymnus (Karl Henckel)
Breit’ über mein Haupt (A. F. von Schack)
Seitdem Dein Aug´ (A. F. von Schack)
Ständchen (A. F. von Schack)
Befreit (Richard Dehmel)
Cäcilie (Heinrich Hart)

Vier letzte Lieder
  • Frühling (Hermann Hesse)
  • September (Hermann Hesse)
  • Beim Schlafengehn (Hermann Hesse)
  • Im Abendrot (Joseph von Eichendorff)
Peter I . Tschaikowsky (1840-1893)

Nur wer die Sehnsucht kennt (Johann Wolfgang von Goethe)
Inmitten des Balles (Leo Tolstoi)
Glaub nicht mein Lieb (A. K. Tolstoi)
Sobald vergessen (A.N. Apuchtin)
Mein Schutzgeist, mein Engel Mein Lieb (A.A. Fet)

Richard Wagner (1813-1883)
Wesendonck Lieder (Mathilde Wesendonck)
  • Der Engel
  • Stehe still
  • Im Treibhaus
  • Schmerzen
  • Träume
Kurt Weill (1900-1950)

Compleinte de la Seine ( Maurice Magre)
Je ne t´aime pas ( Maurice Magre)
Es regnet (Kurt Weill/ Jean Cocteau)
Wie lange noch (Walter Mehring)

Sechs Lieder aus “Marie Galante” ( Jaques Deval)
  • J´attends un navire
  • Le Roi D´Aquitaine
  • Youkali -Tango Habanera (Roger Fernay)
  • Les filles de Bordeaux
  • Le grand Lustucru
  • Le train du ciel

Oh captain, my captain (Walt Whitman)

Lonely house (Langston Hughes)
What good would the moon be (Langston Hughes)
Is it him, or is it me (Alan Jay Lerner)
Here I´ll stay (Alan Jay Lerner)
It never was you (Maxwell Anderson)
This time next year (Maxwell Anderson)

Berlin im Licht ( Kurt Weill)
Nana´s Lied (Bertolt Brecht)
Und was bekam des Soldaten Weib (Bertolt Brecht)
Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny (Bertolt Brecht)
Havanna Song (Bertolt Brecht)
Alabama Song ( Bertolt Brecht)

aus “Happy End”
Surabaya Johnny (Bertolt Brecht/Elisabeth Hauptmann)
Der kleine Leutnannt des lieben Gottes (Bertolt Brecht/Elisabeth Hauptmann)
Denn wie man sich bettet, so liegt man (Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny)

Hugo Wolf (1860-1903)

Verborgenheit (Eduard Möricke)
Der Feuerreiter (Eduard Möricke)
Grenzen der Menschheit (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet sei, durch den die Welt entstand (aus dem italienischen Liederbuch)
Ich hab in Penna ( aus dem italienischen Liederbuch)

Lieder der Mignon
  • Kennst du das Land wo die Zitronen blühn (Johann Wolfgang von Goethe)
  • Heiß mich nicht reden, heiß mich schweigen (Johann Wolfgang von Goethe)
  • So lasst mich scheinen (Johann Wolfgang von Goethe)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen